Hunde in der Kunst

Sehr oft finde ich Bücher für meinen Dog Blog in Museum-Shops oder in sehr besonderen & individuellen Geschäften, wo es ganz viel anderes, aber eben auch Bücher gibt.
Das Buch „Hunde in der Kunst“ habe ich in der Pinakothek der Moderne in München entdeckt. Verkehrt herum. Es lag dort mit der Buchrückseite nach oben. Auf dieser standen die Worte: „Dieses Buch sucht ein Zuhause“.
Ein Zuhause hat es bei mir gefunden. Ein Gutes und eines für immer, denn ich gebe dieses von Angus Hyland & Kendra Wilson so liebevoll gestaltete Buch ganz bestimmt nicht mehr her.

© Théodore Géricault, S. 49 Tête de Bouledogue, 19. Jahrhundert.

© Théodore Géricault, S. 49 Tête de Bouledogue, 19. Jahrhundert.

© Daniella Lo Presti, S. 53 Die Französische Bulldogge, 2014.

© Daniella Lo Presti, S. 53 Die Französische Bulldogge, 2014.

 

 

 

 

 

 

Portraits im Angesicht der Hunde, Hunde-Portraits – zwischen Abbild und Sinnbild, Hunde-Leben, Hunde-Träume und viele zeitgenössische Liebeserklärungen. Von Francisco de Goyas „Hund, im Sand versinkend“ aus der Serie der schwarzen Bilder, über Edgar Degas, David Hockney bis Lucian Freud. Vom Windhund, über französische Bulldoggen gestern und heute, Terrier, Dackel … dazwischen witzige Sprüche „Ein sturer Hund kann zwei oder vier Beine haben“, nette Zitate „Der schottische Dichter Sir Walter Scott behauptete, sein klügster Hund sei ein Bullterrier gewesen, dessen Verständnis der englischen Sprache beeindruckend war“ und natürlich sehr schöne und informative Beschreibungen einzelner Werke.

© Dede Gold, S. 20 Mabel, 2011.

© Dede Gold, S. 20 Mabel, 2011.

© Thomas Dang Vu, S. 10 Lucky der Windhund, 2010.

© Thomas Dang Vu, S. 10 Lucky der Windhund, 2010.

 

 

 

 

 

 

 

Ein rundherum gelungener Bildband im handlichen Format zum Selberbehalten und zum Verschenken. Auch, aber nicht nur für kunstliebende Hundefreunde.

© Clair Hartmann, S. 70 Neue Hundetür, 2013.

© Clair Hartmann, S. 70 Neue Hundetür, 2013.

© Emma McClure, S. 71 Heimfahrt, 2008.

© Emma McClure, S. 71 Heimfahrt, 2008.

 

 

 

 

 

 

Wenn ihr nach der Lektüre von „Hunde in der Kunst“ durch Museen streift, mit vielleicht wacherem Blick, werdet ihr überrascht sein, auf wie vielen Gemälden ihr einen Hund entdeckt. Von den bedeutenden Malern des Barock bis zu den großen Malern unserer Gegenwart. Wen jetzt das Jagdfieber gepackt hat, dem möchte ich gerne noch diesen Bildband ans Herz legen: Billeter: Erika: Hunde und ihre Maler, Bern: Benteli Verlag, 2005, ISBN 978-3-7165-1348-4 (leider nicht mehr über den Buchhandel verfügbar)

 

© Dumont

© Dumont

Hyland, Angus & Kendra Wilson: Hunde in der Kunst, Köln: DuMont, 2017, ISBN 978-3-8321-9915-9, Euro 18,00

Die englische Originalausgabe erschien 2015 unter dem Titel: The Book of the Dog. Dogs in Art bei Laurence King Publishing Ltd., London

Diesen wundervollen Bildband hat mir der DuMont Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar