Treue Freunde: Hunde und Menschen

Sonderausstellung & Treue Freunde: Was macht ausgerechnet den Hund zum beliebtesten Haustier? Ganze Abhandlungen sind dem Sonderweg des teutonischen Hundes und seiner Halter von den Germanen bis heute gewidmet. Das Bayerische Nationalmuseum zeigt in seiner Sonderausstellung Treue Freunde: Hunde und Menschen hochrangige Kunstwerke als auch viele Zeugnisse der Alltagskultur. Mehr als 200 Objekte sind zu sehen. Von der ägyptischen Hundemumie bis zum Roboterhund. Der Hund ist und bleibt ein Allrounder. Er war und ist uns (Jagd-)Begleiter, Wächter, Statussymbol, Spielgefährte u.v.m. „Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen“, pflegte Friedrich II. zu sagen. Außer Friedrich dem Großen, dessen Hunde nur wenige Meter von seiner Gruft … Weiterlesen

… und wenn es doch Liebe ist?

Neues zur Mensch Hund-Hund-Beziehung von Clive Wynne Ganz ehrlich: Am Anfang war ich etwas skeptisch. Was ganz witzig war: dem Autor Clive Wynne ging es genauso. Vielleicht sollte ich euch deshalb erst einmal den Autor vorstellen: Dr. Clive D. L. Wynne ist Professor der Psychologie und Experte für Hundeverhalten. Er wuchs auf der Isle of Wight auf, studierte in London und promovierte in Edinburgh. Er forschte und lehrte an der Ruhr-Universität Bochum, an der Duke University, der Universität Konstanz, der University of Western Australia und der University of Florida, bevor er 2013 die Leitung des Canine Science Collaboratory an der Arizona State University übernahm. Außerdem ist er Forschungsleiter des Wolfsparks in … Weiterlesen

Nie ohne Hund

Emil Nolde. Das sind Tulpen und Narzissen, dachte ich, bevor ich vor ein paar Jahren die Ausstellung „Nolde. Die Grotesken“ im Buchheim-Museum sah. Phantastische Werke, zwischen Trollen, Hexen, und (Alp-)träumen. Und jetzt. Nolde. Hunde. Ein liebevoll gestalteter Bildband aus dem Dumont-Verlag. Mit Skizzen, Zeichnungen und Gemälden von Emil Nolde. Mit Texten von Christian Ring, dem Direktor der Nolde-Stiftung, der uns durch Emil Noldes Werk und 3 Hundeleben führt.

Die Welt der Gerüche

Also ich habe selten ein wissenschaftliches Fachbuch gelesen, dass so verständlich und wunderbar lesbar geschrieben ist. Dazu über 40 Seiten Quellenverzeichnis! Da schlägt mein Bibliothekarinnenherz gleich höher 😉 Frank Rosell, Professor für Verhaltenskunde an der Universität Telemark in Norwegen schafft es aktuellste Fakten, Studien und Daten hochspannend zu verpacken.

Hunde! Das macht der sonst nie!

Zwischen Auszügen aus dem „Gehorsamkeits-Kurs-für-Fortgeschrittene“ der Walddorf-Hundeschule und 10 Sätzen, die nur für Hundebesitzer völlig normal klingen:  „Heute gibt es lecker Pansen!“ oder „Ich muss den festmachen, der riecht die Lilly von nebenan“ erhalten wir einen tiefen Einblick in das Tagebuch eines Stadthundes: „10 Uhr Frühstück: Herrchen versucht es tatsächlich wieder und stellt mir Trockenfutter hin. Haha! Nice Try! Lege mich in die Ecke, schaue traurig und ziehe die Wangen ein, um etwas ausgehungerter auszusehen. Nach zehn Minuten steht Herrchen auf und öffnet das Nassfutterdöschen mit Rotwild und Fasan. Geht doch …“

Elliott Erwitt’s Dogs

Elliott Erwitt muss ich euch eigentlich nicht extra vorstellen. Jeder von euch kennt die Fotos des berühmten Fotografen, der Präsident der bekannten Fotoagentur „Magnum Photos“ war. Magnum Photos wurde 1947 von den vier Fotografen Henri Cartier-Bresson, Robert Capa, David Seymour und George Rodger in Paris gegründet. Elliott Erwitt, 1928 geboren und Sohn russischer Einwanderer, interessierte sich schon als Teenager für Fotografie und arbeitet seit den 1950er Jahren als professioneller Fotograf. Seine Fotos sind legendär. Seine journalistischen Essays, Illustrationen, Werbeanzeigen und Bücher wurden auf der ganzen Welt veröffentlicht. Er hatte zahlreiche Einzelausstellungen, unter anderem im Museum of Modern Art. Er fotografierte Marilyn Monroe und Che Guevara und …

Allgegenwärtig – Hunde in Thailand

Meine kleine Auszeit führte mich von Mitte Dezember letzten Jahres bis Mitte Januar diesen Jahres nach Thailand. Hunde sind dort allgegenwärtig. Und das Wort Straßenhund passt nicht nur auf die Hunde, die sich ohne ihren Menschen selbst durchschlagen müssen, sondern auch auf die Hunde die dann doch irgendwie zu einem Straßenstand, zu einem Laden oder zu einem Grundstück zu gehören scheinen.           Highways in Thailand sind „anders“. Sie führen durch Städte, Mofas kommen einem in Gegenrichtung (und nicht nur auf dem Standstreifen entgegen), es gibt unzählige Straßenstände und nicht selten überqueren Menschen und Hunde die Autobahn. Viele Hunde lassen, vorallem nachts, dabei ihr Leben. Irgendwann habe … Weiterlesen